Schlagwort-Archive: Türkisch

Die zarteste Versuchung seit es Zucchini Puffer gibt…

Mücver

Am liebsten sind mir Gerichte, die nur aus drei bis vier Zutaten bestehen und die innerhalb einer halben Stunde zubereitet sind. Ich finde das nicht nur bequem – meistens schmecken mir diese Speisen auch am besten. Nichts daran ist überladen und der Geschmack der einzelnen Zutaten kommt voll zur Geltung.

Die Zucchini Puffer meiner türkischen Oma sind solche schlichte und unkomplizierte Geschmackswunder. Mücver, wie diese Puffer auf Türkisch heißen, isst man in der Türkei als Vorspeise. Viele kennen die Küchlein wahrscheinlich aus dem türkischen Imbiss oder Feinkostladen. Ich muss sagen, dass mir die in der Regel nicht besonders schmecken. Häufig sind sie trocken, da zu viel Mehl verwendet wurde oder es sind Zutaten drin, die meiner Meinung nicht rein gehören. Auch die zahlreichen Rezepte im Internet entsprechen nicht der Machart, wie ich sie kenne.

Hier kommt nun also das Rezept für Mücver, so wie ich sie liebe. Ach ja, die meisten Kinder essen diese Küchlein sehr gerne! Meine zweieinhalbjährige Tochter verdrückt Massen davon… Weiterlesen

Advertisements

Unwiderstehlicher türkischer Spinat-Auflauf (Ispanaklı Tepsi Böreği)

Ich liebe dieses Gericht von ganzem Herzen. Es ist so pur, so schlicht. Außen zart knusprig, leicht buttrig; innen weich, voll und saftig. Dieses Spinatbörek – so nennen wir es Zuhause – zergeht auf der Zunge und liegt wohltuend leicht im Magen.

SpinatbörekAls ich dieses Wochenende Börek gebacken habe, kam mir der Gedanke, das Rezept in unserem Blog zu veröffentlichen. Es ist wie gesagt eins meiner liebsten Speisen, man braucht dazu nur wenige Zutaten, die man zudem auch noch gut vorrätig Zuhause haben kann und es dauert ca. eine halbe Stunde und das Börek ist fertig.

Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum ich mein geliebtes Börek mit Ihnen teilen möchte. In Deutschland ist Börek in vielen türkischen Imbissen erhältlich und fristet in der Regel ein trauriges Dasein in der gläsernen Imbisstheke – ich weiß nicht, wer diese meist trockenen, abgestandenen Teile kauft. Auf jeden Fall hat das „Imbiss Börek“ nichts mit dem Börek zu tun, wie ich es kenne und wie es in den Familien in der Türkei gegessen wird. Es gibt sehr viele Varianten von Börek – große Teigrollen, kleine Teigrollen oder aber lasagneartige Aufläufe, mit Fleisch, Gemüse oder Käse gefüllt, gebacken oder frittiert. Ich stelle Ihnen heute das Rezept meiner türkischen Großmutter vor. Meine Mutter hat es von ihr gelernt und ich wiederum von meiner Mutter.

Okay, es geht los.

Für drei bis vier Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Packung Yufka-Teigblätter Yufka-Teigblätter bestehen nur aus Mehl, Wasser und Salz und sind in allen türkischen Lebensmittelgeschäften zu erhalten. Eine Packung enthält in der Regel 3 Blätter. Das ist genau die richtige Menge für unser Börek. Man kann die Teigblätter natürlich aus selbst herstellen, das verlängert dann aber die Zubereitungszeit erheblich. Die fertigen Yufka-Teigblätter sind tadellos, mehrere Wochen im Kühlschrank haltbar, ohne Zusatz- oder Konservierungsstoffe.)
  • 1 Packung Tiefkühlspinat (450g) Sie können natürlich auch frischen Spinat verwenden. Dann benötigen Sie 1 kg frischen Spinat.
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • ½ Liter Milch
  • 150 g Butter
  • 3 mittelgroße Eier
  • Salz, Pfeffer

Als erstes sollten Sie die Yufka-Teigblätter aus der Folie befreien. Sie müssen vor Gebrauch fünf Minuten atmen. Dann schälen Sie die Zwiebeln und schneiden sie in feine Würfel. Geben Sie die Zwiebelwürfel in eine Pfanne mit dem Olivenöl und dünsten Sie sie bei mittlerer Hitze vier, fünf Minuten. Jetzt kommt der tiefgefrorene Spinat dazu. Dünsten Sie die Zwiebeln und den Spinat so lange, bis der Spinat aufgetaut und erwärmt ist. Dann salzen und pfeffern Sie das ganze nach Geschmack. Weiterlesen